Die Essenz von Bitcoin: Vertrauen revolutionieren

Was ist die Essenz von Bitcoin? Nicht die Blockchain allein. Die Essenz von Bitcoin ist die Fähigkeit dezentral zu operieren, ohne jemandem vertrauen zu müssen. Die Essenz von Bitcoin besteht darin, mit Hilfe von Software alles selbstständig und eigenverantwortlich überprüfen zu können, ohne sich an eine Autorität wenden zu müssen.
Bei Bitcoin vertraut man den anderen Knoten, mit denen man verbunden ist, nicht. Du nimmst an, dass sie lügen. Du traust den Minern nicht. Du traust den Leuten, die die Transaktionen erstellen, nicht. Du vertraust nichts anderem als dem Ergebnis deiner eigenen Verifizierung und Validierung. Dafür vertraust du etwas wichtigerem: dem Netzwerkeffekt.

Dezentrale Sicherheit durch Rechenkraft
Bitcoin hat das Konzept der dezentralen Sicherheit durch Rechenkraft eingeführt, und das ist vielen Leuten noch nicht ganz bewusst. Bitcoin stellt ein neues Sicherheitsmodell dar. Es ersetzt das Sicherheitsmodell, das auf konzentrischen Zugangs- und Kontrollkreisen basiert, durch ein Sicherheitsmodell, das von innen nach außen, offen und für jedermann zugänglich ist. Es basiert auf Marktkräften und Spieltheorie und ist das erste marktbasierte Sicherheitsmodell, bei dem eine Reihe von Anreizen und Strafen das Endergebnis sichert. Du kannst der Plattform selbst vertrauen, als neutraler Schiedsrichter, der von niemandem kontrolliert wird, ohne Dritte, ohne Vermittler. Bitcoin revolutioniert das Vertrauen.

Offene Blockchains
Wir benutzen das Wort „offen“, um über offene Blockchains zu sprechen, also die Anwendungen dieser Technologie, mit denen man ein dezentrales, vertrauenswürdiges System betreiben kann, das sich nicht auf irgendjemanden als Vermittler des Vertrauens verlässt. Denn das ist der Sinn von Blockchains hier. Das ist die Essenz dieser Technologie. Diese Essenz ist in einigen anderen Systemen neben Bitcoin ebenfalls vorhanden. Zum Beispiel nutzt Ethereum es für die Anwendung von Smart Contracts. Aber diese Smart Contracts funktionieren nur, wenn man niemandem vertrauen muss, damit diese korrekt ausgeführt werden. Das hängt davon ab, ob jeder in der Lage ist, offen am Netzwerk teilzunehmen, um Informationen unabhängig zu verifizieren und Zugang zum zugrundeliegenden Konsensalgorithmus zu haben.

Merkmale von Vertrauensnetzwerken
Aus diesen Eigenschaften ergeben sich die Stärken von Blockchain-Technologien:

Offen. Das ist das Schlüsselwort.

Grenzenlos.  Es gibt keine Grenzen.

Transnational. Hier geht es nicht mehr um Nationalstaaten, sondern um netzwerkzentriertes Vertrauen. Das Netzwerk ist hier die Vertrauensperson, aber nur, wenn jeder Netzwerkteilnehmer alles überprüfen kann.

Neutral. Das Netzwerk dient nicht den Zielen einer einzelnen Organisation oder Institution. Es folgt den Konsensregeln neutral, jeder Netzwerkteilnehmer folgt den Konsensregeln neutral. Es gibt keine „gute“ oder „schlechte“ Transaktion, keine „wertvolle“ oder „Spam“-Transaktion, keine „autorisierte“ oder „nicht autorisierte“ Transaktion, keine „legale“ oder „illegale“ Transaktion. In diesem System gibt es nur gültige oder ungültige Transaktionen, die auf den Konsensregeln basieren. Es spielt keine Rolle, wer der Absender, wer der Empfänger, was der Vermögenswert oder der Smart Contract ist, der ausgeführt wird. Es herrscht Neutralität, radikale Neutralität.

Zensurresistent. Damit das System offen, grenzenlos, transnational und neutral ist, muss es in der Lage sein, diese Eigenschaften zu verteidigen, indem es jedem Akteur oder sogar mehreren untereinander kollaborierenden Akteuren unmöglich macht, Transaktionen zu zensieren, zu unterbrechen, auf eine schwarze Liste zu setzen, einzuschränken, zu beschlagnahmen, einzufrieren oder Benutzer oder Länder an der Teilnahme an diesem Netzwerk zu hindern.

Das sind die wichtigen Merkmale dieser neuen, offenen und dezentralen Vertrauenssysteme, die nicht von zentralisierten Institutionen abhängen.